Sonntag 20. August 2017

dixi und der

artenschutz

Bienen Quiz

 

Mach mit beim Bienenquiz und gewinne jedes Monat tolle Preise!

 

Spiel jetzt spielen

 

 

DIXI rettet Bienen und installiert 10 Bienenstöcke im Südburgenland.



Im Mai wurden die 10 Bienenstöcke, die von DIXI Traubenzucker gesponsert wurden, im Südburgenland auf einer Bio-Wiese unter Weidenbäumen durch den Imker Bernhard Mayerhofer aufgestellt.



Die Bienen wurden mittels Handschlag in die Obhut von Klaus Muik, Geschäftsführer von Instantina (Inhaber der Marke DIXI), übergeben. Nun summen ganze 200.000 Bienen auf den Wiesen des Südburgenlandes. Das fleißige Bienenvolk sammelt eifrig Nektar und bestäubt damit sehr viele Pflanzen und Bäume.



Im Herbst sollten es dann schon 600.000 Bienen sein, die bis zu 200 kg Honig gesammelt haben werden.

DIXI engagiert sich seit vielen Jahren aktiv für den Artenschutz. Neben dem Bienenprojekt finanziert das Unternehmen auch ein Wiederansiedelungsprojekt für den Habichtskauz in Österreich.

Näheres dazu auf dieser Webseite!

 

 

 





 

DIXI sponsert 10.000€ für das Wiederansiedlungsprojekt des Habichtskauzes

 

DIXI sponsert seit vielen Jahren die Artenschutzarbeit der Österreichischen Zoo Organisation (OZO).

Vor kurzem wurden wieder 10.000€ für das Wiederansiedlungsprojekt der Habichtskäuze in Österreich gespendet.

 

Der Habichtskauz, nach dem Uhu die zweitgrößte Eule Mitteleuropas, bewohnte bis vor 100 Jahren die Wälder Österreichs. Gegen Mitte des 20. Jhdt. verliert sich seine Spur und die Art verschwand – sie galt seither als ausgestorben.

2009 wurde deshalb das Wiederansiedlungsprojekt ins Leben gerufen, mit dem Ziel den Habichtskauz in Österreich wieder zu beheimaten. Das Artenschutzprojekt des Habichtskauzes in Österreich kann bereits viele Erfolge verzeichnen. In den ersten 5 Jahren (2009 – 2013) wurden insgesamt 153 Habichtskäuze ausgewildert.


Auch 2014 gelangen wieder Nachzuchten zur Auswilderung, darunter die junge Habichtskauzdame aus dem Alpenzoo Innsbruck. Sie wurde auf den Namen „DIXI“ getauft und darf schon bald durch die Wälder Niederösterreichs fliegen und auf Mäusejagd gehen.

Weitere Infos über das Habichtskauzprojekt unter: www.habichtskauz.at

 

 

 

 

 

Foto:
v.l.n.r. Dr. Michael Martys (Direktor Alpenzoo Innsbruck), Dr. Richard Zink Leiter Habichtskauz-Wiederansiedelungsprojekt, Dr. Dagmar Schratter Direktorin Zoo Schönbrunn, Klaus Muik, Marketingleiter DIXI

DIXI Unterstützt die Wiederansiedelung des Habichtskauzes in Österreich
 

DIXI seit vielen Jahren kontinuierlich für Artenschutzprojekte der Österreichischen Zoo-Organisation - OZO genannt.

Aktuell wird das Wiederansiedlungsprojekt für den Habichtskauz in Österreich unterstützt.

 

Die OZO ist der Zusammenschluss der Tiergärten und Zoos Österreichs, welche die höchste, internationale Qualitätsstandards für Zoos erfüllen.

 

Die Österreichische Zoo Organisation (OZO) stellt immer wieder eine Reihe von Jungvögel aus ihren Beständen zur Wiederansiedelung in Österreich zur Verfügung

Der Habichtskauz (Strix uralensis) ist nach dem Uhu die zweitgrößte Eule Mitteleuropas. Mitte des 20. Jahrhunderts verschwand dieser Beutegreifer aus Österreich. Auffälliges Artmerkmal ist ein „unerschrockener" Charakter und die damit verbundene geringe Fluchtdistanz zum Menschen. Einerseite begünstigte diese Eigenschaft die Verfolgung durch den Menschen und andererseits war der Verlust von Lebensraum Schuld am Aussterben dieses imposanten Vogels in Österreich.

Die Nachzucht beim Habichtkauz ist nicht einfach
Habichtskauze leben in strenger Einehe und bringen nur unregelmäßig Junge zur Welt. Umso erfreulicher ist, dass heuer im Tiergarten Schönbrunn zwei, im Alpenzoo drei und im Salzburger Zoo gleich sechs Vögel aus dem Ei geschlüpft sind. Diese elf stehen nun dem Wiederansiedelungsprojekt Habichtskauz des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) zur Verfügung.

Der Habichtkauz soll in Österreich wieder heimisch werden
Dagmar Schratter, OZO Präsidentin und Direktorin vom Tiergarten Schönbrunn „Die elf Jungvögel der Österreichischen Zoo Organisation werden gemeinsam mit Habichtskauzjungtieren aus dem Zoo Berlin, Talin und der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee Anfang Juni in den Biosphärenpark Wienerwald und im Wildnisgebiet Dürrenstein übersiedeln. Dort werden sie in Volieren auf ihr zukünftiges Leben in freier Wildbahn vorbereitet. Im Spätherbst dieses Jahren sollen sie dann frei fliegen." 
  
Artenschutzprojekte brauchen engagierte Partner
Seit mehreren Jahren unterstützt Dixi-Traubenzucker finanziell die Artenschutzprojekte der Österreichischen Zoo Organisation, ob bei der Wiederansiedelung von Przewalski-Pferden in der Mongolei oder beim Habichtskauzprojekt. „Artenschutz und Nachhaltigkeit ist für Dixi ein großes Anliegen." (Klaus Muik, Marketingleiter von Dixi) „ Wir werden deshalb auch weiterhin die Artenschutzprojekte der Österreichischen Zoo Organisation finanziell unterstützen."



Foto Habichtskäuze: Copyright - Daniel Zupanc

 

DIXI
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenplatz 1
1020 Wien
klaus.muik@instantina.co.at
Tel.: +43 1 21137 12480
Fax: +43 1 21137 12400
http://dixi.at/