Dienstag 24. April 2018

FAMILY ACADEMY PROGRAMM 2018

 

Auch im Jahr 2018 gibt es weitere informative Veranstaltungen aus der Reihe "Für mehr Kinder-Kompetenz"

 

in Kooperation mit der Buchhandlung Herder

 

 

- VORTRAG 1 -

 

„Der Goldene Weg der Mitte“

Wie wir gut auf uns achten und unsere Kinder gesund groß ziehen


Vortrag, Diskussion und am Klavier mit Dr. Georg Weidinger

 

  

  

 

Bei der TCM – der Traditionellen Chinesischen

Medizin – hängt unsere Gesundheit und jene

unserer Kinder zu 80% von unserer Lebensführung

ab.

 

 Lebensführung bedeutet die Art, wie wir täglich leben, wie wir in der Früh aufstehen, was wir essen, wie wir uns bewegen, wie wir mit unserer Arbeit, mit unseren Mitmenschen umgehen, mit unseren Partnern, mit unseren Kindern, unseren Tieren, woran wir glauben, wovor wir Angst haben, unsere Einstellung zu Krankheit und Tod und wie wir am

Abend schlafen gehen.

 

Kinder lernen durch unser Vorbild, durch unsere Taten. Die Chinesische Medizin umfasst einfach alles, und wenn man das einmal verstanden hat, geht es allen besser und der Weg wird leichter.

 

Zeit: Freitag 9. März 2018, 19 Uhr

 

Ort: Dominikanerkloster - Thomas-Saal | Postgasse 4, 1010 Wien (U3 Stubentor oder U1/U3 Stephansplatz)


Kosten: € 10,- (für Studierende: € 8,-)

 

  

 

Dr. med. Georg Weidinger, geboren 1968 in Wien, studierte neben Medizin Klavier Konzertfach und Komposition. Er besuchte den 2. Postgraduate Lehrgang für Chinesische

Diagnostik und Arzneitherapie der MedChin bei Prof. Trude Kubiena und Dr. Francois Ramakers, weiterführende Studien unter anderem bei Dr. Gunter Neeb.

 

Eines seiner Hauptanliegen ist es, die Traditionelle Chinesische Medizin für alle zugänglich und begreiflich zu machen, aktuell mit seiner Praxis in Bad Sauerbrunn im Nordburgenland.

 

 


 

- VORTRAG 2 -

 

„Jungen stärken -  worauf es wirklich ankommt“

 

 Vortrag von Dr. Eduard Waidhofer

 für Eltern, Lehrerinnen, SozialpädagogInnen und Erzieherinnen

 

  

    

 Die Jungen von heute sind die Männer von morgen. Doch wie können sie auch zu glücklichen Menschen werden?

Eduard Waidhofer erklärt umfassend die Persönlichkeitsentwicklung von Jungen sowie deren besondere Bedürfnisse und Nöte, gerade in der Lebenswelt von heute. Wie können Eltern sie einfühlsam begleiten und warum sind gerade Väter so wichtig?

 

 

Zeit: Mittwoch, 4. April 2018, 19.00 bis 20.30 Uhr

 

Ort: Buchhandlung HERDER, Wollzeile 33, 1010 Wien

 

Kosten: € 10,- (für Studierende: € 8,-)

 

 

Mag. Dr. Eduard Waidhofer ist Psychologe und Psychotherapeut in eigener Praxis. Ausbildung in klientenzentrierter Psychotherapie, systemischer Familientherapie und Traumatherapie. Nach längerer Tätigkeit als Psychologe in der Kinder- und Jugendhilfe und in der Kinder- und Jugendneuropsychatrie leitete er viele Jahre die Männerberatungsstelle des Landes Oberösterreich und das Familientherapie-Zentrum, die er vor drei Jahrzehnten gegründet hatte. Außerdem hält er regelmäßig Männer-Seminare. Er lebt und arbeitet in Linz, Oberösterreich.


 

- VORTRAG & WORKSHOP 3 -

  

Vortrag und Workshop von Dr. Gabriele Frick-Baer und Dr. Udo Baer

 

  

 

 

  

Vortrag: Würde - innerer Kompass für ein gutes Leben

 

Zeit: Donnerstag, 26. April 2018, 19.00 bis 20.30 Uhr

 

Kosten: € 10,-

 

Ob im Beruf oder in der Partnerschaft, ob bei herabsetzendem Verhalten oder in Konflikten: Das Leben ist voller Situationen und Beziehungen, in denen unsere Würde auf dem Spiel steht. Oft wissen wir nicht, wie wir sie wahren können, oder ignorieren die innere Stimme des Würde-Ichs.

 

Würde kommt von Wert, und wer sich selbst achtet, hat den ersten wichtigen Schritt getan, um mit Selbstzweifeln, Entwürdigung und Überforderung umzugehen. 

 

 

 

Workshop: Selbstfürsorge - wie geht das? 


Zeit: Freitag, 27. April 2018, 09.00 bis 16.00 Uhr

 

Kosten: € 75,-

 

Wie kann ich gut leben UND meine Grenzen wahren?

Wie gelingt mir ein wahrnehmbares „NEIN“ ohne ein inneres

Schuldgefühl? Wie sorge ich KONKRET für mich? Wie würdige ich mich selbst? Lernen Sie Ihr Stressmonster kennen, erleben Sie Ihre inneren Kraftquellen und gestalten Sie das Mandala des inneren Reichtums. Sorgen Sie für sich.

 

 

Beide Veranstaltungen: Dominikanerkloster - Thomas-Saal | Postgasse 4, 1010 Wien (U3 Stubentor oder U1/U3 Stephansplatz)

 

Anmeldung unter kinderwelt@herder.at

 

Weitere Informationen auf zur Zukunftswerkstatt

 


 

 

Udo Baer

  

Veranstaltungen im Jahr 2017 mit Dr. Udo Baer
in Kooperation mit Herder:




Vortrag: "Drama der Leere, verstörten Kindern helfen" 

DO 28. September 2017, 19 Uhr

Wenn Kinder Verstörendes erleben und damit allein bleiben, leiden sie. Das zu erkennen, insbesondere die „drei Leeren“, die Kindern Leid verursachen, hilft Eltern, Erzieher/innen, Pädagog/innen und Thera- peut/innen, Kinder stärkend zu begleiten. Dr. Udo Baer erläutert, was verstörte Kinder brauchen und was wir vorbeugend tun können. 

 


Hier können Sie den Vortrag "Drama der Leere - verstörten Kindern helfen" von Dr. Udo Baer nachhören:


Vortrag Teil1:

Vortrag Teil2:

Vortrag Teil3:

 

Workshop: "Kindertrauma - wie erkennen? Was tun?" 
FR 29. September 2017, 9 - 16 Uhr

Wenn Kinder traumatische Erfahrungen durch sexuelle und andere Gewalt machen, bleibt das oft im Tabu des Schweigens. Wie können Eltern und Erzieher/innen Anzeichen erkennen? Wie damit umgehen? Wie helfen, gerade auch im Alltag der Familie und der Kindergärten?

Dr. Udo Baer erläutert die Folgen traumatischer Erfahrungen und zeigt, was Kinder brauchen - von Therapeut/ innen, aber v.a. allem auch von Eltern, Erzieher/innen, Pädagog/innen und an- deren Erwachsenen. Auf der Grundlage seiner 30jährigen pädagogischen und therapeutischen Erfahrungen sowie

mehrerer Modellprojekte: theoretisch fundiert und praxisbezogen. 

 

Ort: 1010 Wien, Postgasse 4, Dominikanerkloster

 
Folder-Download PDF-Dokument für die September Veranstaltungen mit Udo Baer

Kartenvorverkauf und Reservierung:
kinderwelt@herder.at
Tel. 01 / 512 14 13 33 

 
Folder-Download PDF-Dokument für die September Veranstaltungen mit Udo Baer

 

 

 


 

 

 

Hier kannst du die bisherigen Blogs von Dr. Udo Baer nachlesen, welche er für die DIXI Family-Academy geschrieben hat:

 

 

Blog Nr. 2 - Die Trennung aus „heiterem Himmel“

Ein Vater suchte bei mir Unterstützung und ich fragte ihn, was ihn bedrücke. Er sagte: „Mein Sohn wird immer aggressiver, ganz ohne Anlass. Wir werden nicht mehr mit ihm fertig. Wir verstehen das nicht. Er war früher doch nicht so.“


Ich fragte erst, seit wann das so sei. Er überlegte und sagte: „Seit einigen Monaten.“ Ich fragte: „Was war in der Zeit davor?“ „Ja, da haben wir uns, meine Frau und ich getrennt.“ Ich fragte: „Haben Sie mit ihrem Sohn darüber gesprochen?“ „Nein, wenig. Wir wollten ihn nicht damit belasten. Auch vorher nicht. Die Trennung kam für ihn aus heiterem Himmel.“


Ich sagte dem Vater, dass sein Sohn offensichtlich belastet ist und diese Belastung austobt. Vielleicht sei es doch sinnvoll, mit dem Sohn mehr darüber zu reden, was zu der Trennung geführt habe, und vor allem ihm zu sagen, dass er an der Trennung nicht schuld sei. Oft ist es so, dass sich ein solcher Stress – denn eine Trennung ist ein Stress – bei Kindern auswirkt und dann an einer ganz anderen Stelle, wie hier an der Schule, zum Vorschein kommt.

Ich schlug vor: „Also, reden Sie mit ihrem Kind, möglichst gemeinsam. Wenn das nicht geht, einzeln. Erklären Sie ihm, was los ist. Und sagen Sie ihm zwei Dinge. Erstens: „Ich bin lebenslänglich Dein Vater und wir lieben Dich lebenslänglich.“ Und das zweite ist: „Du bist nicht Schuld. Wir Eltern haben es verbockt und versaut. Du kannst nichts dafür.“


Der Vater tat dies, mehrmals, und gab mir die Rückmeldung, dass sich das Verhalten seines Sohnes verändert habe. Trennungen sind oft unvermeidlich. Entscheidend ist, wie Eltern dabei mit ihren Kindern umgehen.


Herzlich

Dr. Udo Baer 

für die DIXI Family-Academy

 


 

 

Blog Nr. 1 Wer nicht hinfallen darf, lernt nicht aufzustehen

 

Meine Tochter Stephanie ist sechs Jahre alt. Ich mache mir große Sorgen, dass sie unvorsichtig ist. Ich passe auf, dass Stephanie keine großen Risiken eingeht und nichts Unbedachtes unternimmt, wenn sie draußen ist. Doch meine Tochter wird immer störrischer mir gegenüber. Sie sagt: „Mama, du nervst!“ Und gleichzeitig merke ich, dass sie immer ängstlicher wird. Ich will nichts falsch machen, was soll ich tun?

(Elisabeth Ä.)


Ihre Absicht ist löblich. Es ist gut, wenn Eltern – Mütter wie Väter – auf ihre Kinder aufpassen und sie schützen. Doch wie so oft geht es auch hier um das richtige Maß.

 

Kinder lernen nicht nur dadurch, was Eltern sagen, sondern auch, was sie ausstrahlen. Sie strahlen Angst aus. Damit stecken Sie Stephanie an, auch wenn Sie das nicht wollen. Stephanie wird so immer ängstlicher und immer zurückhaltender. Wenn das so weitergeht, wird sie sich irgendwann gar nicht mehr trauen, allein draußen zu spielen.

 

Wir Eltern müssen verstehen: Kinder müssen fallen dürfen, damit sie lernen, wieder aufzustehen. Wer nicht das Risiko eingeht, auf Holzbalken am Rande des Sandkastens zu balancieren, weil die Eltern Angst haben, hinzufallen, wird dies nie lernen. Wir müssen den Kindern die Möglichkeit geben, in dem, was sie tun, Ungemach zu erleiden. Wenn wir das nicht tun, spüren sie, dass wir ihnen nichts zutrauen. Wenn wir sie zu sehr einengen, erlischt oder erlahmt ihr Spiel- oder Entdeckungstrieb. Wenn wir sie zu sehr vor Gefahren bewahren wollen, dann erreichen wir nur, dass sie angstvoll werden.

 

Selbstverständlich brauchen Kinder ein beschützendes elterliches Gegenüber, brauchen sie Menschen, die ihnen zeigen, was geht und was nicht geht, worauf sie aufpassen müssen und dergleichen mehr. Und selbstverständlich strahlt dabei auch immer etwas von der Ängstlichkeit der Eltern ab und nicht nur von der großen Fürsorge. Doch die Haltung, die ich Ihnen empfehle, ist die Haltung des großen UND. Wir haben Sorgen um unsere Kinder UND wir lassen ihnen den Spielraum. Wir wollen sie beschützen UND wir vertrauen ihnen, dass sie ihren eigenen Weg gehen.  Gehen Sie das Risiko ein, dass Stephanie hinfällt, damit sie auch lernt, wieder aufzustehen. Ihr Verhalten wird sich dadurch verändern. Sie wird nach und nach wagemutiger und schließlich sicherer werden in dem, wie sie sich in ihrer Welt bewegt.

 

Herzlich

Dr. Udo Baer 

für die DIXI Family-Academy

 


 

Udo Baer ist Dr. phil. (Gesundheitswissenschaften), Diplom-Pädagoge, Kreativer Leibtherapeut, Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der Zukunftswerkstatt therapie kreativ, Vorsitzender der Stiftung Würde und Mitleiter des Pädagogischen Instituts Berlin.

Und darüber hinaus ist er ein erfolgreicher und in Deutschland bekannter Autor von 40 Büchern.

Unser Patenkind Adelle

 

DIXI unterstützt seit einiger Zeit ein Patenkind in einem der ärmsten Länder der Welt -  Burkina Faso.

Die 8-jährige Adelle und Ihre Familie leben in einem Dorf in der Region Sanmatenga im nördlichen Zentrum von Burkina Faso. Die Familie wohnt in einem kleinen Haus aus luftgetrockneten Lehmziegeln, Fußboden aus Zement und Metalldach.

Die Bewohner des Dorfes betreiben hauptsächlich Ackerbau und Viehzucht für den eigenen Bedarf. Die angebauten Grundnahrungsmittel sind Hirse, Sorghum und Mais. Adelles Lieblingsessen ist „Tǒ“, ein Hirseteig mit Sorghum der zusammen mit einer würzigen Soße gegessen wird.

Adelle geht derzeit in die 3. Klasse der Grundschule im Dorf. Sie hat schon jetzt eine bessere Bildung als ihre Eltern, denen es leider nicht möglich war eine Schule zu besuchen.

Durch die Unterstützung die Adelle und ihre Familie durch die Patenschaft erhält werden Projekte im Bereich Gesundheit, Bildung und Schutz von Kindern unterstützt. Es wurden Grund- und weiterführende Schulen errichtet und ausgestattet, Wasserstellen gebaut und Aufklärungsveranstaltungen und Schulungen durchgeführt.

 

 

 

 

 

Von der Kindheit in die Jugend - Mutter-Tochter-Camp

  

Von 24.4. bis 26.4. fand das erste DIXI Mutter-Tochter-Camp zum Thema "von der Kindheit in die Jugend" statt! Geleitet wurde es von Anne von Maeterra und es war offensichtlich eine ganz schöne Zeit, in der die Mädchen einen Schritt hinein in die Jugend machen durften.

Im August veranstaltet DIXI auf der schönen Schafferalm das Vater-Sohn Camp "von der Kindheit in die Jugend" (noch 2 freie Plätze!) und auch nächstes Jahr wird es wieder zwei Übergangscamps für Mädchen und Buben zwischen 11 und 13 Jahren geben.

 

 

 

 

DIXI
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenplatz 1
1020 Wien
klaus.muik@instantina.co.at
Tel.: +43 1 21137 12480
Fax: +43 1 21137 12400
http://dixi.at/